HomeHome > Intro
Shop. East African
Beachware

Wind und Wetter in
Pemba/Mozambique
Mtwara
Sansibar
Dar-es-Salaam
Lamu

Life Piracy Report
Newsletter

Email: sailing@kommunikate.ch

Telefon
CH +41 79 624 7427
TZ +255 689 502 379
KE +254

Skype
moonturnthetides
Wir segeln im Winter. Das Wasser ist 24 Grad warm, die Leute sind herzlich, Natur und Kultur archaisch, Meer und Monsun eine Freude für SeglerInnen.
Für den Winter 2014/2015 planen wir eine weitere Saison in der Region. Im Dezember segeln wir von Kilifi nach Tansania und planen Törns von Dar-es-Salaam und Tanga aus nach Pemba, Sansibar und Mafia.
Wir segeln an der ostafrikanischen Küste von Lamu im Norden Kenias bis nach Dar-es-Salaam in Tansania, ebenso wie um die Inseln Pemba und Sansibar sowie im Archipel von Lamu.
Wir setzen alle Mittel zur Navigation ein, von ortskundiger Crew und GPS mit digitalen Karten über GoogleEarth bis zu Karten auf Papier, wie diese für die Südspitze von Pemba. Aufgenommen 1878 und ergänzt 1957.
Mit «Lola» können wir den Kiel hochschwenken und das Schiff bei Ebbe stabil auf Sand setzen. Mit gesenktem Kiel ist es eine sportliche Jacht hart im Nehmen, nicht luxuriös, aber mit funktionalem Komfort.
Kaum zehn Flugstunden entfernt finden wir uns in einer unglaublich anderen Welt. Wir geben in diesem Kapitel einige unserer Impressionen wieder und versuchen zu verstehen.
Wir bringen von unseren Reisen Dinge zurück, die uns gefallen und überzeugen. Im Moment haben wir Textilien aus Baumwolle: traditionelle Hüfttücher (Kikoi), Badetücher sowie leichte Plissée-Röcke.
Kikoi Shop
Sandbank, Menai
REISEPLÄNE
REISEN
SCHIFF & CREW
LAND & LEUTE
SHOP

Intro

Herbst '15  Anfang '16

Intro

Ende '14   Anfang '15

Schiff      Crew

Intro

Piraterei

Intro

weiter
weiter
weiter
weiter
weiter
weiter
weiter
weiter
weiter
weiter
weiter
weiter
weiter
weiter
weiter
weiter
Schiff ganz
Layout
Innenraum
Cockpit Motoring
vorAnker
Deck
Power Station
Ankervorbau
Kielschacht
Legenden -->
Das Layout innen: zwei Doppelkojen in einem offenen Innenraum und eine Doppelkoje im Heck, WC/Dusche und Küche sowie Kartentisch.
Links der Kartentisch sowie eine Sitzbank, die zur Doppelkoje aufgeklappt werden kann, Doppelkoje im Bug, Küche, Klapptische am zentralen Kielkasten. Das Schiff bietet überall sicheren Halt.
Gegessen wird meistens im Cockpit, da steht tagsüber auch der Kühlschrank. Es ist gut geschützt durch das Dach des halbrunden Bimini, konstruiert mit Sonnenkollektoren.
Das Cockpit hat achtern über dem Sugarspoon eine solide Plattform mit Reling, die sicheren Halt bietet und wo man sich die Beine vertreten kann. Unter Motor und mit Autopilot kann man vom Fauteuil aus steuern.
Vor Anker spannen wir den Sonnenschutz auf und es bieten sich diverse bequeme Plätze an.
Das Kajütendach ist eine fast 2x2 Meter grosse Fläche, ideal für eine King-Size-Luftmatratze, bei schönem Wetter auch für eine Nacht à la belle étoile.
Wir produzieren elektrische Energie vor allem aus Sonne und Wind. Die Lichtmaschine benützen wir praktisch nur, wenn der Motor zum Fahren läuft.
Es gibt kaum Häfen in unseren Revieren, wir ankern fast immer. Die Ankerausrüstung ist entsprechend leistungsfähig, mit einem 20-kg-Rocna-Anker und einer 1000-W-Lofranswinde.
Der Kielkasten ist oben mit einem Plexiglas verschlossen und gibt die Sicht frei auf Wasser und Fischwelt.
Trockenfallen ist ideal zum Baden, Spazieren, den Strand erkunden, Leute wie Fischer und Dhow-Captains kennenzulernen und zugleich den Komfort der Jacht mit Schatten, Küche und Dusche zu geniessen.

Wir treffen auf unseren Reisen immer wieder auf Menschen, die uns ihre Produkte anbieten. Es ist beiderseits eine grosse Freude, wenn es zu einem Handel kommt. In die Schweiz können wir allerdings nur wenig im Freigepäck zurückbringen.

Wir konzentrieren uns auf Textilien und haben vor, in kommenden Jahren jeweils Anfang Sommer ein kleines Fest zu organisieren und die Sachen anzubieten. Natürlich können Sie uns auch jetzt schon via E-Mail kontaktieren, wenn Ihnen etwas ins Auge fällt.